Presseberichte

Die blauen Züge der ČD werden Prag und Hamburg auch weiterhin verbinden

26.5.2014 - 16:11

Die Tschechischen Bahnen vereinbarten mit der Deutschen Bahn die Fortsetzung ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit auf der Strecke Prag – Dresden – Berlin – Hamburg. Ab Dezember 2015 werden auf dieser Strecke Züge mit modernisierten Wagen eingesetzt werden. Die beiden Bahngesellschaften werden zudem das Marketing verstärken.

Die Tschechischen Bahnen und die Deutsche Bahn werden ihre Kooperation beim Betreiben der internationalen Bahnverbindung Prag – Dresden – Berlin – Hamburg auch nach 2015 fortsetzen. Ein Vertrag über diese Zusammenarbeit wurde bereits unterzeichnet.

„Die Strecke nach Dresden, Berlin und Hamburg erachten wir aus tschechischer Sicht als eine der wichtigsten internationalen Strecken. Daher freuen wir uns, dass es uns gelungen ist, mit der Deutschen Bahn – unserem traditionellen Partner auf dieser Strecke – mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 eine Fortführung der Kooperation über fünf Jahre zu vereinbaren,“ sagt Daniel Kurucz, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Tschechischen Bahnen. „Von unserer Zusammenarbeit werden vor allem die Reisenden im nationalen wie im internationalen Bahnverkehr profitieren. Auf der Strecke zwischen Prag, Ústí nad Labem, Děčín und weiter nach Deutschland setzen wir ab Dezember 2015 modernisierte, klimatisierte Züge ein. Die Reisenden werden neben Wagen der 1. und 2. Klasse mit Steckdosen zu 230 V zum Aufladen kleinerer elektronischer Geräte auch einen klassischen Restaurantwagen zur Verfügung haben. Die Wagen werden mit einem modernen audiovisuellen Informationssystem ausgestattet sein. Jede Verbindung wird zudem über einen Multifunktionswagen mit speziellen Plätzen für Rollstuhlfahrer, für Reisende mit kleinen Kindern und mit Stauraum für eine Beförderung von Fahrrädern verfügen,“ so Daniel Kurucz zu einigen Neuerungen auf der gegenständlichen Strecke.

Die Züge der Tschechischen Bahnen werden fünf der sechs Verbindungen zwischen der Tschechischen Republik und Deutschland gewährleisten. Ein Zugpaar wird durch die ungarischen Bahnen MÁV übernommen, die über Prag und Brünn eine direkte Verbindung Deutschlands mit der Slowakei und dem ungarischen Budapest gewährleisten werden. Drei der sechs internationalen Verbindungen zwischen Prag und Berlin werden ihre Fahrt direkt nach Hamburg fortsetzen.

Die Tschechischen Bahnen haben bereits die Vorbereitungen für die Modernisierung der Züge auf der Strecke Prag – Berlin – Hamburg aufgenommen und eine Ausschreibung zur Sanierung von bis zu 71 Expresswagen der Marke Siemens und zur Modernisierung und zum Teil für einen Umbau von 22 von den ÖBB erworbenen Wagen verkündet. Der Wert der beiden Verträge wird sich auf ca. 922 Millionen Tschechische Kronen belaufen.

Die Tschechischen Bahnen stärken durch die mit der Deutschen Bahn abgeschlossene Vereinbarung ihre Stellung im internationalen Verkehr in Mitteleuropa und können dergestalt für ihre Fahrgäste eine bequeme und schnelle Verbindung in die Nachbarstaaten und einen Anschluss an das europäische Schienennetz gewährleisten. Durch die Kooperation der Tschechischen Bahnen mit der DB werden für tschechische Bürger die Schnellzugverbindungen des ICE und die EC / IC – Verbindungen von Dresden, Berlin und Hamburg in weitere Städte Westeuropas leichter zugänglich. Die Zusammenarbeit der Tschechischen Bahnen mit den ÖBB bedeutet zudem, dass auf der Strecke zwischen Prag und Brünn railjet-Züge eingesetzt werden – die modernsten Züge der Tschechischen Republik, und die Tschechische Republik zudem an den europäischen Verkehrsknotenpunkt Wien Hauptbahnhof angeschlossen werden wird. Die Tschechischen Bahnen modernisieren aktuell mittels der Großraumwagen des Typs Bdmpee auch die EuroCity-Züge von Prag nach Budapest und von Prag ins slowakische Žilina. In Kooperation mit der polnischen Bahngesellschaft PKP Intercity werden zudem schnelle Direktverbindungen zwischen Prag und Warschau wieder aufgenommen.

Informationen über die Strecke Prag – Dresden – Berlin – Hamburg ab Dezember 2015:

  • es werden 6 Zugpaare des Typs EuroCity in Betrieb sein, hiervon werden 5 Paare durch Züge der Tschechischen Bahnen mit der blauen Lackierung der größten tschechischen Bahngesellschaft versehen sein;
  • die Verbindungen fahren in einem 2-stündigen Intervall, 3 von 6 Zügen fahren von Berlin weiter nach Hamburg, ein Zug fährt direkt von Deutschland über Prag und Brünn nach Bratislava und Budapest;
  • die Verbindungen werden jeweils eine oder zwei Wagen der 1. Klasse und einen Restaurantwagen haben. Einige der Wagen der 2. Klasse werden eine unterschiedliche Sitzanordnung haben – neben Abteilwagen werden auch ein multifunktioneller Großraumwagen (barrierefrei, Stauraum für Fahrräder) und ein gängiger Großraumwagen im Zug gereiht sein;
  • im Zug wird ein barrierefreier Wagen für eine Beförderung von Rollstuhlfahrern zur Verfügung stehen (Plätze für Rollstühle, barrierefreies WC);
  • der Zug wird komplett klimatisiert und mit modernen Toiletten mit einem geschlossenen System ausgestattet sein;
  • die Reisenden werden zudem über folgende Dienstleistungen verfügen:
    • ein Speise- und Getränkeangebot im Restaurantwagen mit Bar, Bringservice an den Sitzplatz in Form einer Minibar;
    • für Reisende mit Kindern vorbehaltene Plätze;
    • Steckdosen mit 230 V zum Aufladen kleinerer elektronischer Geräte in allen Wagen der 1. und 2. Klasse;
    • eine Beförderung von Fahrrädern;
  • die Verbindungen werden mit Elektrolokomotiven der Reihe 380 der Tschechischen Bahnen betrieben. Die ČD gehen in diesem Zusammenhang davon aus, dass die Gesellschaft Škoda Transportation den Genehmigungsprozess in der Bundesrepublik Deutschland für die geforderte Geschwindigkeit von 200 km/h erfolgreich zum Abschluss führt.


Wegweiser der ČD

Personenverkehr, Informationen für Reisende, www.cd.cz

Verkehr, Informationen für Partner, www.cdcargo.cz

Vermittlungskraft
+420 221 111 122
Online-Formular
Senden Sie uns Fragen oder Anregungen per E-Mail.